geschäftliche Emailadresse für die Selbstständigkeit

Als ich meine Selbstständigkeit gestartet habe, war ich Feuer und Flamme – ich wollte so schnell wie möglich mit den ersten Aufträgen starten und der Welt zeigen, was ich programmiertechnisch alles drauf habe 🙂 Deswegen habe ich am Anfang relativ wenig Überlegungen über allgemeine und vermeintlich weniger wichtige Themen wie beispielsweise Geschäftsemailadresse angestellt.

Die habe ich mir kurzfristig bei einem der großen Internetprovider kostenlos angelegt und einige Zeit gut damit gefahren. Die Einrichtung war denkbar einfach (man kennt es ja auch von privaten Emailaccounts) – nach wenigen Minuten war die Emailadresse startklar. Nach einigen Monaten und ersten Aufträgen wurde mir jedoch bewusst, dass der bereitgestellte Speicherplatz (1 GB) über kurz oder lang zur Neige gehen wird, vor allem, wenn auch größere Dokumente und Dateien per Mail ausgetauscht werden. Es besteht zwar die Möglichkeit, mehr Speicherplatz dazu zu buchen – dies ist allerdings verständlicherweise mit Aufpreis verbunden (rund 3-5 Euro im Monat). Darüber hinaus sieht so kostenlose Adresse mit dem Domainnamen des Anbieters weniger professionell aus.

Aus diesem Grund nahm ich mir mehr Zeit, um mich mit Alternativen zu beschäftigen. Mit in die Überlegungen floss auch die Tatsache ein, dass es auch langsam Zeit für eine eigene Webseite gekommen ist. So war es naheliegend, sowohl die neue Geschäftsemailadresse als auch die Webseite bei dem selben Anbieter zu hosten. Meine Wahl fiel dabei auf das Angebot von Strato AG (kein Affiliatedlink) – danke an der Stelle an meinen Kollegen Nils für die Empfehlung 🙂

Warum Strato? – Hier sind die Gründe, die für meine Entscheidung eine Rolle gespielt haben. (fairnesshalber sei angemerkt, dass andere Webspaceanbieter mit Sicherheit ähnliches Spektrum an Leistungen anbieten).

  1. Bei diesem Webspaceanbieter ist es möglich, den Speicherplatz bequem und dynamisch online zu verwalten. In meinem gebuchten Paket stehen mir 20 GB an Webspacespeicherplatz zur Verfügung, den ich dann per Regler den einzelnen Emailadressen oder der Webseite jederzeit neu zuweisen kann.
  2. Die Emailadressen, die sich hier anlegen lassen, sehen professioneller aus – einfach weil da kein Fremddomainname ala gmail oder gmx enthalten ist.
  3. Es ist möglich, mehrere Emailadressen anzulegen. In meinem Fall ist es noch nicht relevant und mir reicht derzeit eine Emailadresse aus. Wenn man jedoch die unterschiedlichen Anfragen später besser kanalisieren möchte, sind separate Emailadressen wirklich hilfreich – beispielsweise, um Kundensupportanfragen von Anfragen neuer Interessenten zu trennen.
  4. Der Preis ist wirklich fair -> mein gebuchter Paket kostet lediglich 4€ im Monat -> also genauso viel, wie die kostenpflichtige Premiumvariante meines bisherigen Emailproviders. Dafür sind die Leistungen und der Umfang bei Strato wesentlich besser. Hier sei noch erwähnt, dass hier eine Menge an buchbaren Paketen für alle möglichen Zwecke (Onlinemarketing, mehr Speicherplatz, mehr Datenbanken) angeboten wird – für meine Zwecke reicht das Basispaket bisher aus.
  5. Strato macht es einem wirklich leicht, die Emails aus dem alten Emailpostfach meines bisherigen Anbieters bequem zu migrieren. Nach wenigen Minuten war die gesamte bisher geführte Kommunikation zum neuen Anbieter übertragen.
Fazit

Ich kann jedem Gründer definitiv empfehlen, sich gleich am Anfang einen Webspaceanbieter auszusuchen, um dort sowohl die Emailadresse als auch die Webseite (um die man in der heutigen Zeit sowieso nicht drumherum kommt) einzurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.